Regulierung

Die Regulierung der Finanzmärkte ist die Voraussetzung für die Integrität des Finanzsystems und dient dem Verbraucher- und Anlegerschutz.

Die JRC, als in Deutschland ansässiges Finanzinstitut, ist umfassend durch die Bundesbank und die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) reguliert. JRC ist zudem der Entschädigungseinrichtung der Wertpapierhandelsunternehmen (EdW) zugeordnet (gesetzliche Sicherungseinrichtung).

Die Handelsstrategien der JRC werden auf den internationalen Devisen- und Futuresmärkten angewendet. Auch für diese gilt international eine starke Regulierung.

Deutsche Bundesbank

Eine wichtige Aufgabe der Bundesbank ist die Sicherung der Stabilität des Finanzsystems. Hierbei arbeitet sie eng mit der BaFin zusammen. Die Bundesbank übernimmt dabei die laufende Überwachung der Finanzinstitute, wertet also die Jahresabschlussberichte der Institute aus und führt Prüfungen nach § 44 KWG (Kreditwesengesetz) durch.

Diese Aufsicht erfolgt mit Hilfe der umfassenden Auskunfts- und Vorlagepflichten der regulierten Unternehmen und wird durch die Risiko- und Finanzmarktanalyse garantiert.

Sie liefert die statistischen Daten zur wirtschaftlichen Lage der Kreditinstitute.

Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin)

Die BaFin ist im öffentlichen Interesse tätig. Ihr Hauptziel ist es, ein funktionsfähiges, stabiles und integres Finanzsystem zu gewährleisten.

Im Rahmen ihrer Pflichten gilt es, die ordnungsgemäße Geschäftspolitik aller Unternehmen im Finanzsektor zu überwachen und zu gewährleisten.

Ausserdem hat sie die Solvenzaufsicht, d.h. sichert die Zahlungsfähigkeit von Banken, Finanzdienstleistungsinstituten und Versicherungsunternehmen. Durch ihre Marktaufsicht setzt die BaFin zudem Verhaltensstandards, Transparenz in den Geschäftsbeziehungen und Finanztransaktionen durch, die das Vertrauen der Anleger in die Finanzmärkte wahren.

Entschädigungseinrichtung der Wertpapierhandelsunternehmen (EdW)

Das Unternehmen ist der Entschädigungseinrichtung der Wertpapierhandelsunternehmen (EdW) zugeordnet.

Die Entschädigungseinrichtung der Wertpapierhandelsunternehmen (EdW) hat die Aufgabe, die Sicherung von Anlegern gegen den Verlust ihrer Ansprüche aus Geschäften mit Wertpapieren zu übernehmen.

Rechtlich handelt es sich um ein nicht rechtsfähiges Sondervermögen des Bundes bei der Kreditanstalt für Wiederaufbau. Die gesetzliche Grundlage der Einrichtung bilden das Einlagensicherungs- sowie das Anlegerentschädigungsgesetz.

seit über 20 Jahren erfolgreich an den Märkten