Forschungsprojekt TREMA

Im Zeitraum Oktober 2006 bis März 2008 wirkte JRC Capital Management an dem Forschungsprojekt Trema mit. Geschäftsführer Jannis Raftopoulos war als Initiator und Koordinator führend an dem Projekt beteiligt. Weitere Projektpartner waren der IT-Dienstleister Neofonie, das Marktforschungsinstitut Metrinomics sowie die Freie Universität Berlin. Das lokale Berliner Forschungskonsortium hatte sich mit Trema (Trend Mining, Analyse und Fusion multimodaler Daten) zum Ziel gesetzt, Trendprognosen durch die gekoppelte Auswertung von quantitativen und qualitativen Daten zu verbessern. Gefördert wurde die im Rahmen des ProFIT-Programms des Landes Berlin durchgeführte Forschungstätigkeit von der Investitionsbank Berlin.

Verbesserung bisheriger Prognosemodelle durch Trema

Mit dem Trema-Projekt gelang der Versuch, Trends anhand der Analyse von Finanznachrichten zu erkennen, um diese in zukünftige Marktprognosen einzubeziehen. Zuvor bestehende Prognosemodelle basierten ausschließlich auf numerischen Marktdaten. Die Trema-Beteiligten stellten sich die Frage, wie sich die Modelle durch die Hinzunahme von qualitativen Daten verbessern ließen. Entsprechend sollte die Analyse und Auswertung qualitativer Informationen einen Informationsvorsprung sicherstellen. Im Mittelpunkt der Forschungstätigkeit stand die Anwendung qualitativer Analysemethoden auf multimodalen Daten mit dem Schwerpunkt auf Verfahrenskombinationen.

Zwei Anwendungsgebiete mit komplementärer Datenlage wurden im Rahmen des Projekts behandelt:

Finanzdatenanalyse

  • Preiszeitreihen (quantitativ)
  • Nachrichtentexte (qualitativ)
  • Hochfrequente Daten
  • Häufige Trendwechsel

Marktforschung

  • Umfragen (quantitativ)
  • Sekundärrecherche (qualitativ)
  • Niederfrequente Daten
  • Häufigkeit der Trendbewegungen

Durch den massiven gesellschaftlichen Fortschritt in den Bereichen Datenkommunikation und Wissensaustausch ließ sich bereits vor dem Beginn des Projekts ein Überfluss an Kapitalmarktnachrichten beobachten. Aus diesem Grund wurden die im Rahmen von Trema erhobenen qualitativen Daten sorgfältig gefiltert. Zum Einsatz kamen semantische Analysen zur Spezifikation der Suchergebnisse. Mögliche Zusammenhänge wurden mittels Clusteranalysen erkannt und diskutiert. Zudem wurden die Texte hinsichtlich ihrer Themenstruktur und Themenentstehung untersucht. Die Ontologie basierte auf einem dreistufigen Ansatz in Form der Definition von Keywords, der Bildung von Themenfeldern sowie der Gliederung und Klassifikation.

JRC Capital Management: Erfolg durch wissenschaftliche Forschung

Trema war nur eines von vielen erfolgreichen Forschungsprojekten, an dem JRC Capital Management mitwirkte. Die kontinuierliche Forschungstätigkeit stellt sicher, das firmeninterne Know-how als technologieorientierter und innovativer Finanzdienstleister auszubauen. Der wissenschaftliche Ansatz sowie der kontinuierliche Austausch mit Partnern aus Wirtschaft und Wissenschaft verschaffen der JRC Capital Management einen Wissensvorsprung, den sie im Interesse ihrer Kunden nutzt.