Fundamentaler Ausblick

In dieser Ausgabe des JRC Capital Management Wochenausblicks geben wir unsere Bewertung zum USDCAD.

Die Dollarstärke der letzten Monate lies in diesem Jahr deutlich, ebenso stiegen die Rohstoffpreise zuletzt. Unter anderem stieg der Preis für ein Barrel der Sorte WTI um über 18% seit Jahresbeginn. So kam es im USDCAD zu einem stärkeren Abwärtstrend. Seit Jahresbeginn gab der Kurs über 600 Pips ab. In den letzten Tagen kam erneut Abwärtsdruck auf da die Fed sich in ihrer letzten Pressekonferenz sehr zurückhaltend gab. Eine Zinserhöhung wurde zwar nicht erwartet, allerdings wurde das anschließende Statement als zu „taubenhaft“ aufgefasst. Der am Freitag publizierte Job-Report führte zu eher negativen Reaktionen. Zwar wurden mehr Arbeitsstellen als erwartet geschaffen, dennoch stieg die Arbeitslosenquote aufgrund einer erhöhten Partizipationsrate.

In der kommenden Handelswoche stehen primär Daten aus den Vereinigten Staaten aus der Agenda. Angefangen am Montag mit dem Index zu den Konsumausgaben und den Auftragseingängen langlebiger Güter. Am Dienstag wird die US-amerikanische Handelsbilanz und der ISM Index zum Nicht-Verarbeitenden-Gewerbe bekanntgegeben. Am Mittwoch werden die Zahlen zum kanadischen Immobiliensektor publiziert und aus den USA die Rohöl-Lagerbestände. Zum Abschluss der Woche stehen die kanadischen Arbeitsmarktdaten an. Ebenso dürften die Diskussionen zum Handelskrieg und dem US-Haushalt für Spannung auf den Märkten sorgen.

Technische Analyse

TrendindikationWiderstand / Unterstützung
Kurzfristig (täglich)bearishWiderstand 11,3400
Mittelfristig (wöchentlich)bullishWiderstand 21,3665
Langfristig (monatlich)bullish
Unterstützung 11,3066
Unterstützung 21,2782

Seit Jahresbeginn befindet sich der USDCAD in einem Abwärtstrend. Übergeordnet ist dennoch ein klarer Aufwärtstrend seit einem Jahr zu erkennen. Derzeit befindet sich der Kurs an einem kritischen Level. Das 61,80% Fibonacci Retracement wurde auf Intra-Day-Basis gebrochen und nun befindet sich der Kurs knapp über der langfristigen Trendlinie, welche bei 1,3066 verläuft. Sollte der Kurs unter diesem Niveau fallen, könnte weiterer Abwärtsdruck entstehen. Sollte der Kurs unter 1,2782 fallen, dem Tief der vorherigen Korrektur, wäre der langfristige Aufwärtstrend aus technischer Sicht gebrochen.

Falls der USDCAD an diesem Unterstützungsbereich abprallt und sich erneut nach oben bewegt, befindet sich ein wichtiger Widerstandsbereich bei 1,3400. In diesem Level prallte der Kurs in der Vergangenheit einige Male ab. Langfristig gilt es, über 1,3665 zu steigen um den Aufwärtstrend zu bestätigen.