Fundamentaler Ausblick

In dieser Ausgabe des JRC Capital Management Wochenausblicks analysieren wir den Wechselkurs des Euros zum britischen Pfund.

Der Brexit kommt immer näher, doch es herrscht noch reichlich Klärungsbedarf. Vor dem Jahreswechsel konnte die britische Premierministerin Theresa May ein Misstrauensvotum noch knapp für sich entscheiden. Am 15. wird im britischen Unterhaus über das mit der EU ausgehandelte Abkommen abgestimmt und die Vorzeichen stehen nicht gut für May – die kritischen Stimmen werden immer lauter. Mehrfach wurde gewarnt, dass ein No-Deal Brexit chaotische Folgen haben könnte. Zuletzt wurde auch mehrfach über eine Verschiebung des Brexits spekuliert. Es bleibt weiterhin sehr unklar und die Geschehnisse um dieses Thema werden den Kurs des EURGBP maßgeblich bestimmen.

Relevante Wirtschaftsdaten die für Volatilität im Währungspaar sorgen können gibt es vergleichsweise wenig. Was hinsichtlich der politischen Situation eigentlich recht positiv ist. Die Highlights der Woche sind der Verbraucherpreisindex aus Großbritannien, welcher am Mittwoch veröffentlicht wird, und der Bericht zum Bankenumfeld von der britischen Notenbank mit dem europäischen Verbraucherpreisindex am Donnerstag.

Technische Analyse

TrendindikationWiderstand / Unterstützung
Kurzfristig (täglich)neutralWiderstand 10,9060
Mittelfristig (wöchentlich)bullishWiderstand 20,9100
Langfristig (monatlich)neutral
Unterstützung 10,8940
Unterstützung 20,8800

Seit Dezember bewegt sich der Kurs des EURGBP in einer sehr engen Spanne von etwas mehr als 100 Pips zwischen 0,8940 und 0,9060. Bis auf ein paar wenige Male war der Kurs nicht in der Lage diese Level zu durchbrechen. Falls keine Klarheit bezüglich des Brexits kommt, wird es auch wohl keinen klaren, längerfristigen Trend geben. Dementsprechend bilden auch diese beiden Bereiche den ersten wichtigen Widerstand beziehungsweise die erste wichtige Unterstützung für das Währungspaar. Derzeit befindet sich der Kurs bei 0,8965 am unteren Ende der Seitwärtsrange. Falls der Kurs in der Lage ist aus dieser Range auszubrechen, befindet sich bei 0,8800 ein weiterer wichtiger Unterstützungsbereich. Falls der Kurs sich wieder nach oben bewegt und aus der Range ausbrechen sollte, lässt sich der nächste wichtige Widerstand bei 0,9100 lokalisieren.