Fundamentaler Ausblick

Der JRC Capital Management Wochenausblick präsentiert Ihnen in dieser Woche eine Analyse zum Währungspaar EURGBP.

Die Notenbanken aus beiden Währungsräumen luden in dieser Woche ein, um ihre Entscheidung zum Leitzins und der Geldpolitik bekanntzugeben. Wenig überraschend waren die Entscheidungen die Leitzinssätze unverändert zu lassen. In der anschließenden Pressenkonferenz warnte der Bank of England Gouverneur vor dem Folgen eines harten Brexits. Mario Draghi hingegen verkündete erneut eine Reduktion der Anleihenkäufe an. Die Zinsen sollen allerdings bis nach dem Sommer 2019 auf diesem Niveau bleiben. Der Euro reagierte positiv auf diese Meldung und konnte gegenüber den meisten Währungen an Wert dazugewinnen.

Die 38. Kalenderwoche beinhaltet einige wichtige Wirtschaftsdaten für den EURGBP und beginnt gleich am Montag mit dem europäischen Verbraucherpreisindex. Da die Preisstabilität eines der wichtigsten Ziele der EZB ist, können diese Daten für viel Volatilität sorgen. Am Mittwoch erscheint der Verbraucherpreisindex aus dem Vereinigten Königreich, im Zuge des Brexit Votums wertete das Pfund stark ab, welches in eine erhöhten Preissteigerungsrate resultierte. Mark Carney betonte, dass die Auswirkungen eines harten Brexits auf die Inflation, dem Wachstum und dem Arbeitsmarkt verheerend sein können. Am Donnerstag erscheinen aus UK die Einzelhandelsumsätze, ein wichtiger Indikator für das Konsumklima im Land. Zum Abschluss der Woche publiziert Markit ihre Stimmungsindikatoren zur Produktion.

Technische Analyse

TrendindikationWiderstand / Unterstützung
Kurzfristig (täglich)bearishWiderstand 10,9100
Mittelfristig (wöchentlich)neutralWiderstand 20,8970
Langfristig (monatlich)bullishUnterstützung 10,8900
Unterstützung 20,8850
Mark Carney warnt vor hartem Brexit - EURGBP Chart

Seit Mitte April befindet sich der EURGBP in einem übergeordneten Aufwärtstrend und konnte im August sein Hoch bei 0,9098 erreichen. Bei der darauffolgenden Korrektur fiel der Kurs erneut unter die psychologische Marke von 0,9000. Derzeit befindet sich der Kurs bei 0,8916 und könnte erneut versuchen die 0,90er Marke zu erobern.

In diesem Fall befindet sich bei 0,8970 die Aufwärtstrendlinie vom Mai, welche Widerstand bieten könnte. Langfristig sollte es das Ziel der Bullen nachhaltig über 0,9000 zu steigen und auch das Jahreshoch bei 0,9089 zu überbieten um den Aufwärtstrend zu bestätigen.

Sollte die Korrektur sich fortsetzen, befindet sich bei 0,8900 die erste Unterstützung für den Kurs. Bereits in den letzten Tagen sorgte dieser Bereich unterstützend und der Kurs konnte auch Tagesbasis nicht darunter schließen. Bei 0,8850 befindet sich ein weiterer Unterstützungsbereich. Mehrfach drehte der Kurs an diesem Level.