Fundamentaler Ausblick

Berlin, der 7. September 2018 – Wir präsentieren Ihnen den EURUSD im JRC Capital Management Wochenausblick.

Meldungen rund um die Handelskriegthematik haben in den letzten Wochen abgenommen. Dennoch bleibt es eine latente Gefahr für die Märkte. Eine Tatsache, die sich auch im Verlauf des EURUSD widerspiegelt, welche in den letzten Wochen seitwärts verlief. Der heutige Arbeitsmarktbericht aus den Vereinigten Staaten was besser als von den meisten Ökonomen erwartet und die Arbeitslosenquote liegt auf einem historisch niedrigen Stand von 3,9%. Auch andere Konjunkturdaten fielen zuletzt positiv aus, was eine weitere Zinserhöhung in einer der nächsten FOMC Sitzungen sehr wahrscheinlich macht.

Die kommende Woche beinhaltet besonders interessante Termine für Investoren im EURUSD. Am Dienstag erscheint die ZEW Konjunkturerwartung, ein wichtiger Stimmungsindikator für den Euro-Raum. Am Donnerstag wird die EZB ihre Entscheidung zum Zinssatz bekanntgeben und im Anschluss wird der Präsident der EZB Mario Draghi eine Pressekonferenz zur Geldpolitik halten. Am Nachmittag erscheinen aus den USA Zahlen zum Verbraucherpreisindex veröffentlicht, welche nun im Fokus der Fed sind. Zum Abschluss der Woche erwarten wir am Freitag aus den USA die Einzelhandelsumsätze und den Stimmungsindikator der University of Michigan.

Technische Analyse

TrendindikationWiderstand / Unterstützung
Kurzfristig (täglich)neutralWiderstand 11,1700
Mittelfristig (wöchentlich)neutralWiderstand 218,000
Langfristig (monatlich)neutralUnterstützung 11,1500
Unterstützung 21,1300
inverse Schulter-Kopf-Schulter-Formation im EURUSD - EURUSD Chart

In den letzten Wochen verlief der EURUSD, mit Ausnahme einer V-Formation im August seitwärts. Auf Grund dieser V-Formation könnte sich auch eine inverse Schulter-Kopf-Schulter-Formation im EURUSD bilden.

Falls der Kurs sich erneut etwas nach oben bewegen sollte, befindet sich bei 1,1700 der erste Widerstandsbereich. In den letzten Wochen pendelte der Kurs des Öfteren um diesen Preis herum. Im weiteren Verlauf befindet sich bei 1,1800 der nächste Widerstand. In diesem Bereich würde sich auch die Nackenlinie befinden, falls sich die inverse Schulter-Kopf-Schulter-Formation bildet.

Sollte der Kurs nach den positiven Wirtschaftsdaten aus den USA weiter fallen, befindet sich bei 1,1500 die erste Unterstützung. In der Vergangenheit hat dieser Bereich oft als Unterstützung und Widerstand gedient. Bei 1,1300 befindet sich das Tief der Abwärtsbewegung im August und der vorerst tiefste EURUSD Preis in diesem Jahr.